Direkt zum Inhalt

Lexicon

Sabino-1 (Scheckenmuster Pferd)

Pferde mit dem Sabino-1 Scheckenmuster haben oft unterschiedlich große weiße Flecken mit „unsauberen/ausgefransten“ Rändern vor allem an Kopf, Bauch und Beinen. Viele Pferde sind stichelhaarig am restlichen Körper (Tiere mit einer Kopie des Gens: Sb1/n). Pferde mit zwei Kopien der Mutation (homozygot) sind meistens komplett weiß.

 

Sabino-1 ist eine spezielle Form von White Spotting/Dominant White und die häufigste, aber nicht die einzige Mutation, die dieses Scheckenmuster auslöst. Sollte ein Pferd ein Sabino-ähnliches Scheckenmuster aufweisen, jedoch keine Sb1-Mutation besitzen, könnten andere Mutationen im KIT-Gen, die sogenannten W-Varianten, dafür verantwortlich sein.

Mehr erfahren »

Scheckung | Piebald (Fellfarbe S-Lokus Hund)

Die Piebald Färbung ist eine Weiß-Scheckung, bei der weiße Flecken am Körper auftreten. Die Ausdehnung und Position der Scheckung kann stark variieren. Es wurden wahrscheinliche Unterschiede der Ausprägung zwischen den einzelnen Rassen festgestellt (Irish Spotting, Piebald Spotting, Extreme White Piebald).

Die Farbe wird durch das s-Allel des S-Lokus bewirkt, durch eine Mutation des MITF Gens. Andere Allele des MITF Gens oder andere Gene könnten diesen Phänotyp beeinflussen; die einzelnen Variationen sind noch unbekannt und die Forschung dazu ist noch nicht abgeschlossen.

 

DNA-Test: verfügbar im Shop

Mehr erfahren »

Schimmel (fortschreitende Weißfärbung Pferd)

Durch die Schimmel Mutation werden normal gefärbte Fohlen erst grau und später weiß. Sie "verlieren" langsam ihre Farbe, da die pigment-produzierenden Zellen nach und nach absterben und die nachwachsenden Haare dadurch immer weniger und zuletzt keine Farbpigmente mehr besitzen. Es entstehen Übergänge wie „Apfelschimmel“, „Fliegenflecken“/„Muskatflecken“ etc.

Das verantwortliche Gen begünstigt auch die Entstehung von Krebs, wodurch Schimmel Pferde mit größerer Wahrscheinlichkeit an Melanoma (Schimmel-Melanom) erkranken.

 

DNA-Test: verfügbar im Shop

Mehr erfahren »

Schwarzmaske (Fellfarbe E-Lokus Hund)

Der Hund hat eine schwarze Zeichnung über Schnauze und Gesicht ("Maske"). Diese Färbung wird durch das Em-Allel des Extension Lokus bewirkt.

 

Siehe: Extension (Fellfarbe E-Lokus Hund)

Mehr erfahren »

Schwere kombinierte Immundefizienz (SCID Pferd)

Schwere kombinierte Immundefizienz oder schwerer kombinierter Immundefekt (eng.: Severe Combined Immunodeficiency Disease - SCID) verursacht ein inaktives Immunsystem, was zu Infektionen und frühem Tod führt.

Die Krankheit kommt bei Vollblut Arabern und verwandten Rassen vor. Sie wird autosomal-rezessiv vererbt.

 

DNA-Test: verfügbar im Shop

Mehr erfahren »

Sensitivität

Unter Sensitivität eines diagnostischen Tests versteht man dessen Fähigkeit, tatsächlich Kranke als krank zu erkennen.

Mehr erfahren »

Skeletale Dysplasie 2 (SD2 Labrador)

Die Skeletale Dysplasie 2 (SD 2) bei Labrador Retrievern ist eine Form des Kleinwuchses, bei der die Körpergröße normal ist, die Beine jedoch im Schnitt 6 cm kürzer sind als normal.

Die Krankheit  wird autosomal-rezessiv vererbt.

 

DNA-Test: verfügbar im Shop

Mehr erfahren »

Skelettatavismus (SA Pferd)

Beim Skelettatavismus (SA) kommt es zur Deformation der Beine durch Bildung eines zusätzlichen Knochens, welcher noch bei den Vorvorfahren vorkam. Der Körper des modernen Pferdes ist jedoch nicht mehr für beide Knochen ausgelegt, es kommt zu gesundheitlichen Beschwerden und starken Schmerzen.

Die Krankheit kommt bei Miniature Horses und Shetlandponys vor. Sie wird autosomal-rezessiv vererbt.

 

DNA-Test: verfügbar im Shop

Mehr erfahren »

Spezifität

Unter der SSpezifitäteines diagnostischen Tests versteht man die Fähigkeit tatsächlich risikofreie Testteilnehmer zu erkennen.

Mehr erfahren »

Splashed White (Scheckenmuster Pferd)

Pferde mit dem Splashed White Gen weisen ein unregelmäßiges Scheckenmuster auf, welches stark variabel in der Ausprägung ist.

Pferde mit einer Kopie haben meistens eine große weiße Blesse und andere unregelmäßige Abzeichen. Auch blaue Augen, weißgefärbte Beine und vereinzelt kleine Flecken an der Bauchregion sind möglich. Diese Zeichnungen können oft rein äußerlich nicht eindeutig von anderen weißen Zeichnungen unterschieden werden.

Pferde mit zwei Kopien sind meistens Helmschecken (→ Obere Kopfregion und Rücken farbig, während Gesicht, Bauch und Beine weiß sind) oder weisen sonst einen hohen Weißanteil auf.

Es gibt vier Splashed White Mutationen, die häufigste ist SW1.

 

DNA-Test SW1: verfügbar im Shop

Mehr erfahren »