Direkt zum Inhalt
« Zurück zur Lexikon-Übersicht

Scheckung | Piebald (Fellfarbe S-Lokus Hund)

Die Piebald Färbung ist eine Weiß-Scheckung, bei der weiße Flecken am Körper auftreten. Die Ausdehnung und Position der Scheckung kann stark variieren. Es wurden wahrscheinliche Unterschiede der Ausprägung zwischen den einzelnen Rassen festgestellt (Irish Spotting, Piebald Spotting, Extreme White Piebald).

Die Farbe wird durch das s-Allel des S-Lokus bewirkt, durch eine Mutation des MITF Gens. Andere Allele des MITF Gens oder andere Gene könnten diesen Phänotyp beeinflussen, die einzelnen Variationen sind noch unbekannt und die Forschung dazu ist noch nicht abgeschlossen.

 

DNA-Test: verfügbar im Shop

Allgemeine Informationen

  • Die Piebald Färbung ist eine Weiß-Scheckung, bei der weiße Flecken am Körper auftreten.
  • Die Ausdehnung und Position der Scheckung kann stark variieren.
  • Die Farbe wird durch das s-Allel des S-Lokus bewirkt.
  • Es wurden wahrscheinliche Unterschiede der Ausprägung zwischen den einzelnen Rassen festgestellt.
    • Irish Spotting: In Rassen wie Deutsche Dogge, Australian Shepherd und Collie (Border, Sheltie) führt eine Kopie des s-Allels zum Phänotyp „Irish Spotting“, wobei vereinzelt weiße (symetrische) Zeichnungen an Pfoten, Schwanz, Gesicht, Brust und Bauch auftreten.
    • Piebald Spotting: Viele Rassen wie Jack Russel Terrier, Beagle und andere Laufhunde zeigen den Phänotyp Piebald Spotting, bei dem größere weiße Flecken am ganzen Körper auftreten.
    • Extreme White Piebald: Bei Bull-Terriern oder Buldoggen reicht eine Kopie des s-Allels aus, um den Phänotyp „Extreme White Piebald“ auszulösen, wobei es nur noch wenige farbige Stellen gibt.
  • Zwei Kopien des s-Allels führt oft zu erhöhten Weißanteil, „colour-headed whites“ (mehr als die Hälfte des Körpers ist weiß) oder zu komplett weißen Hunden.
  • Die Färbung wird durch eine Mutation des MITF Gens hervorgerufen.
  • Andere Allele des MITF Gens oder andere Gene könnten diesen Phänotyp beeinflussen, die einzelnen Variantionen sind noch unbekannt und die Forschung dazu ist noch nicht abgeschlossen.

Beteiligtes Gen | DNA-Test

Lokus Informationen: S-Lokus

 

Dieser Test detektiert eine vorgeschaltete SINE Insertion im MITF Gen.

 

Test im Shop

 

Auch im Fellfarben "Eurasier" Paket

und Fellausprägung Teckel 1 Paket

Genotyp und Laborbefund

Erbgang: unvollständig autosomal-dominant

→ Tiere mit einer oder zwei Kopien des Gens (S/s, s/s) zeigen den Phänotyp Piebald. Unvollständig bedeutet, dass Tiere mit nur einer Kopie (S/s) einen weniger ausgeprägten Phänotypen aufweisen, als Tiere mit zwei mutierten Allelen (s/s).

 

Genotypen:

 

S/S = Keine Kopie für Scheckung/Piebald

Der Hund hat keine Anlage für Scheckung/Piebald und zeigt keine Scheckung (= solid).

 

S/s = Eine Kopie für Scheckung/Piebald

Eine Scheckung wird ausgeprägt, der Hund hat weiße Flecken unterschiedlicher Ausprägung.

 

s/s = Zwei Kopien für Scheckung/Piebald

Eine Scheckung wird ausgeprägt, der Hund ist häufig großflächig weiß gefärbt.

Aussehen

ScheckungIrish Spotting

 

Der Hund zeigt vereinzelt weiße (symetrische) Zeichnungen an Pfoten, Schwanz, Gesicht, Brust und Bauch.

 

Mögliche Genotypen:

 

S/s

s/s

Scheckung "Piebald Spotting"

 

Der Hund zeigt weiße Flecken am ganzen Körper.

 

Mögliche Genotypen:

 

S/s

s/s

Scheckung Extreme White Piebald

 

Der Hund ist fast am ganzen Körper weiß und zeigt kaum noch gefärbte Stellen.

 

Mögliche Genotypen:

 

S/s

s/s

Literatur

Karlsson, E.K., Baranowska, I., Wade, C.M., Salmon Hillbertz, N.H., Zody, M.C., Anderson, N., Biagi, T.M., Patterson, N., Pielberg, G.R., Kulbokas, E.J., Comstock, K.E., Keller, E.T., Mesirov, J.P., von Euler, H., Kämpe, O., Hedhammar, A., Lander, E.S., Andersson, G., Andersson, L., Lindblad-Toh, K.: Efficient mapping of mendelian traits in dogs through genome-wide association. Nat Genet 39:1321-8, 2007. Pubmed reference: 17906626. Doi: 10.1038/ng.2007.10.

 

Baranowska Körberg, I., Sundström, E., Meadows, J.R., Rosengren Pielberg, G., Gustafson, U., Hedhammar, Å., Karlsson, E.K., Seddon, J., Söderberg, A., Vilà, C., Zhang, X., Åkesson, M., Lindblad-Toh, K., Andersson, G., Andersson, L.: A simple repeat polymorphism in the MITF-M promoter is a key regulator of white spotting in dogs. PLoS One 9:e104363, 2014. Pubmed reference: 25116146. Doi: 10.1371/journal.pone.0104363.

 

Weitere Informationen sind auf der Webseite Online Mendelian Inheritance in Animals verfügbar.

« Zurück zur Lexikon-Übersicht