Direkt zum Inhalt
« Zurück zur Lexikon-Übersicht

Schimmel (fortschreitende Weißfärbung Pferd)

Durch die Schimmel Mutation werden normal gefärbte Fohlen erst grau und später weiß. Sie "verlieren" langsam ihre Farbe, da die Pigment-produzierenden Zellen nach und nach absterben und die nachwachsenden Haare dadurch immer weniger und zuletzt keine Farbpigmente mehr besitzen. Es entstehen Übergänge wie „Apfelschimmel“, „Fliegenflecken“/„Muskatflecken“ etc.

Das verantwortliche Gen begünstigt auch die Entstehung von Krebs, wodurch Schimmel Pferde mit größerer Wahrscheinlichkeit an Melanoma (Schimmel-Melanom) erkranken.

 

DNA-Test: verfügbar im Shop

Allgemeine Informationen

  • Normal gefärbtes Fohlen „verliert“ langsam seine Farbe → wird erst grau und später weiß.
  • Fohlen können bei Geburt paradoxerweise sehr stark pigmentiert sein (hyperpigmentiert).
  • Reinerbige Schimmel Pferde (G/G) schimmeln schneller aus als mischerbige weiße Schimmel Pferde (n/G)
  • Pigment-produzierende Zellen sterben nach und nach ab.
  • Nachwachsende Haare besitzen immer weniger und zuletzt keine Farbpigmente mehr → Entstehung von Übergängen wie „Grauschimmel“, „Apfelschimmel“, „Fliegenflecken/Muskatflecken“ etc.
  • Hautpigmente sind nicht oder nur an der Maulregion vom Farbverlust betroffen.

Assoziierte Krankheit bei Schimmeln

Schimmelmelanom (Schimmel Karzinom Pferd)

 

Das verantwortliche Gen begünstigt auch die Entstehung von Krebs → Schimmel erkranken mit größerer Wahrscheinlichkeit an Melanoma (Schimmel-Melanom).

Beteiligtes Gen | DNA-Test

Lokus Informationen: G-Lokus

 

Dieser Test zeigt eine große Duplikation im STX17-Gen.
Eine Mutation in dem Gen gilt auch als Risikofaktor für Melanom bei Pferden.

 

Test im Shop

Genotyp und Laborbefund

Erbgang: autosomal-dominant

→ Tiere, die eine oder zwei Kopien der Mutation haben (n/G oder G/G), zeigen den fortschreitenden Schimmel-Phänotyp.

 

Genotypen

 

n/n = Keine Schimmel-Mutation

Das Pferd behält seine Grundfarbe.

 

n/G = Eine Kopie der Schimmel-Mutation

Das Pferd wird mit der Zeit grau bis gänzlich weiß.

 

G/G = Zwei Kopien der Schimmel-Mutation

Das Pferd wird mit der Zeit grau bis gänzlich weiß und der Verlauf des „Ausschimmelns“ ist schneller als bei Pferden mit nur einer Kopie (n/G).

Aussehen

Fohlen schimmelt aus

 

Bei dem Fohlen ist noch gut die braune Grundfarbe zu erkennen.

Mit jedem Fellwechsel wird es weißer werden.

 

E*A* n/G oder E*A* G/G

Apfelschimmel Pferde

 

Bei Apfelschimmel Pferden bekommt das Pferd immer mehr weiße Haare, im Übergang ist das geäpfelte Muster zu erkennen.

 

n/G oder G/G

Fliegenschimmel/Forellenschimmel 

 

Beim Fliegenschimmel Pferd bekommt das Pferd immer mehr weiße Haare, im Übergang sind kleine farbige Flecken "Spots" zu erkennen.

 

n/G oder G/G

Schimmel

 

Am Ende des Ausschimmel-Prozesses sind die Schimmel Pferde komplett weiß.

 

n/G oder G/G

Literatur

Rosengren Pielberg, G., Golovko, A., Sundstrom, E., Curik, I., Lennartsson, J., Seltenhammer, M.H., Druml, T., Binns, M., Fitzsimmons, C., Lindgren, G., Sandberg, K., Baumung, R., Vetterlein, M., Stromberg, S., Grabherr, M., Wade, C., Lindblad-Toh, K., Ponten, F., Heldin, C-H., Solkner, J., Andersson, L. : A cis-acting regulatory mutation causes premature hair graying and susceptibility to melanoma in the horse Nature Genetics 40:1004-1009, 2008. Pubmed reference: 18641652. DOI: 10.1038/ng.185.

 

Weitere Informationen sind auf der Webseite: Online Mendelian Inheritance in Animals verfügbar.

« Zurück zur Lexikon-Übersicht