Direkt zum Inhalt
« Zurück zur Lexikon-Übersicht

Pattern-1 (Scheckenmuster Pferd)

Das PATN1-Gen modifiziert den Tigerschecken-Komplex und führt zusammen mit diesem zu einem Scheckenanteil von min. 60% der Körperoberfläche, meistens zu einer Volltigerscheckung.

Ist eine Mutation im PATN1-Gen vorhanden, aber keine Anlagen des Tigerschecken-Komplexes, so hat das PATN1-Gen keine Auswirkungen auf die Fellfarbe. Das Pferd ist dann ein Träger für die Mutation, ohne selbst gescheckt zu sein.

 

DNA-Test: verfügbar im Shop

Auch im Tigerschecken-Paket

Allgemeine Informationen

  • Erstes modifizierendes Gen des Tigerschecken-Komplexes.
  • Pattern-1 in Kombination mit dem Tigerschecken-Komplex (LP) → das Pferd zeigt bei der Geburt einen Scheckenanteil von min. 60% der Körperoberfläche.
  • Ist eine Mutation im PATN-Gen vorhanden, aber keine Anlagen des Tigerschecken-Komplexes → keinerlei Auswirkungen auf die Fellfarbe.
  • Pferde können Träger für diese Mutation sein ohne selbst gescheckt zu sein.

Beteiligtes Gen | DNA-Test

Lokus Informationen: PATN-Lokus

 

Dieser Test zeigt die Veränderung eines einzelnen Basenpaares in dem nicht-kodierenden Teil des RFWD3 Gens (PATN1 – Teil).

 

Test im Shop

Genotyp und Laborbefund

Genotypen

 

n/n = Ohne Tigerschecken-Komplex und ohne PATN1

Normale Färbung.

 

PATN1 = Nur mit PATN1

Keine Scheckung. Bei der Verpaarung mit Tieren, die das Tigerschecken-Gen tragen, aber selbst nur wenig Weißanteil aufweisen, können die Nachkommen dann überraschend viel Weiß zeigen, wenn die PATN1-Mutation weitergegeben wurde.

 

LP/n + PATN1 = Eine Kopie des Tigerschecken-Komplexes und mit PATN1

Ungewöhnlich hoher Weißanteil (mehr als 60%) im Scheckenmuster bei der Geburt.

 

LP/LP + PATN1 = Zwei Kopien des Tigerschecken-Komplexes und mit PATN1

Vollschecken und Few-Spot-Schecken.

Aussehen

Pattern-1 & Tigerschecken-Komplex

 

Kombination des Tigerschecken-Komplexes (LP) mit Pattern-1 führen meistens zu einer vollen Tigerscheckung. Pferde, die nur das Pattern-1 Gen haben, zeigen keine Scheckung.

 

LP/LP + PATN1

LP/n + PATN1

Pattern-1 & Tigerschecken-Komplex

 

Enorme Vielfalt der Musterausprägung: Variabler Weißanteil, unterschiedliche Position des Weißanteils, variable Pigmentierung der Flecken, Flecken mit und ohne Saum etc.

Literatur

Holl, H.M., Brooks, S.A., Archer, S., Brown, K., Malvick, J., Penedo, M.C.T., Bellone, R.R.: Variant in the RFWD3 gene associated with PATN1, a modifier of leopard complex spotting. Animal Genetics, 11/2015, Pubmed reference: 26568529. Doi: 10.1111/age.12375.

 

Weitere Informationen sind auf der Webseite: Online Mendelian Inheritance in Animals verfügbar.

« Zurück zur Lexikon-Übersicht