Direkt zum Inhalt
« Zurück zur Lexikon-Übersicht

Dominantes Schwarz (Fellfarbe K-Lokus Hund)

Die Grundfarbe des Hundes wird durch das Zusammenspiel des K-Lokus (BlacK), des E-Lokus (Extension) und des A-Lokus (Agouti) bestimmt. Die Allele dieser Loki bestimmen, ob und wo der Farbstoff Eumelanin (schwarze Farbe) und der Farbstoff Phäomelanin (rote Farbe) gebildet werden können und wie diese beiden verteilt sind.

 

Der K-Lokus besitzt verschiedene Allele über die bestimmt wird, ob und wo der Farbstoff Phäomelanin (rote/helle Farbe) zusätzlich zu Eumelanin (dunkle Farbe) gebildet werden kann.

Allgemeine Informationen

Der K-Lokus besitzt verschiedene Allele über die bestimmt wird, ob und wo der Farbstoff Phäomelanin (rote/helle Farbe) zusätzlich zu Eumelanin (dunkle Farbe) gebildet werden kann.

  1. Das KB-Allel wird dominant vererbt und codiert für eine schwarze Fellfarbe, Phäomelanin (rote/helle Farbe) kann nicht gebildet werden.
  2. Das kbr-Allel wird rezessiv vererbt und codiert für die Zeichnung „Brindle/Gestromt“, Phäomelanin kann an einigen Stellen gebildet werden.
  3. Das ky-Allel wird rezessiv vererbt und lässt die Bildung von Phäomelanin zu, welches am ganzen Körper produziert werden kann.

 

Auswirkungen von/auf andere Loki:

  • E-Lokus: Der Farbstoff Eumelanin (schwarze Farbe) muss gebildet werden (E/E oder E/e), damit die Ausprägungungen der Allele des K-Lokus im Phänotyp sichtbar sind. Hunde mit der hellen Grundfarbe (e/e) können Träger für die K-Allele sein, diese sind jedoch im Phänotyp nicht sichtbar.
  • A-Lokus: Das KB-Allel für Dominant Schwarz unterdrückt den Agouti-Lokus. Damit die Agouti-Färbungen im Phänotyp sichtbar sind, muss auf dem K-Lokus der Genotyp ky/ky vorliegen oder, damit sie zum Teil sichtbar sind (Stromung/Brindle), der Genotyp kbr/kbr.
  • B-Lokus: Dominant Schwarz kann durch das b-Allel des B-Lokus zu der Farbe „Brown“ aufgehellt werden.
  • D-Lokus: Dominant Schwarz kann durch das d-Allel des D-Lokus zu der Farbe „Blue/Silver“ aufgehellt werden.

Genotyp und Laborbefund

Erbgang: autosomal-dominant

→ Tiere mit einer oder zwei Kopien des Gens (KB/kbr, KB/ky, KB/KB) zeigen den Phänotyp Dominantes Schwarz. Bei Tieren mit keiner Kopie des Gens kann Phäomelanin gebildet werden.

 

Genotypen:

 

KB/KB = Zwei Kopien für Dominantes Schwarz

Die Farbe Dominantes Schwarz wird ausgeprägt, der Hund ist schwarz.

 

KB/kbr, KB/ky = Eine Kopie für Dominantes Schwarz

Die Farbe Dominantes Schwarz wird ausgeprägt, der Hund ist schwarz.

 

kbr/kbr, ky/ky = Keine Kopie für Dominantes Schwarz

Keine Anlage für Dominantes Schwarz, es kann Phäomelanin am ganzen Körper (ky/ky) oder in Teilbereichen (kbr/kbr) gebildet werden.

Aussehen

Dominant Schwarz

 

Phäomelanin (rote/helle Farbe) kann nicht gebildet werden, der Hund ist komplett schwarz. Die Färbung kommt bei vielen Rassen z.B. Hovawart und Labrador Retriever vor.

 

Mögliche Genotypen:

  • KB/KB
  • KB/ky

Beteiligtes Gen | DNA-Test

Lokus Informationen: K-Lokus: KB-Allel

Dieser Test detektiert eine Deletion von 3 Basenpaaren im CBD103 Gen, die „dominant Black“ verursacht. Mit diesem Test kann jedoch nicht auf das Brindle-Muster kbr/kbr getestet werden. DNA-Test im Shop ansehen

Literatur

  • Candille, SI., Kaelin, CB., Cattanach, BM., Yu, B., Thompson, DA., Nix, MA., Kerns, JA., Schmutz, SM., Millhauser, GL., Barsh, GS.: A beta-Defensin Mutation Causes Black Coat Color in Domestic Dogs. Science 318:1418-23, 2007. Pubmed reference: 17947548. DOI: 10.1126/science.1147880
  • Weitere Informationen sind auf der Webseite: Online Mendelian Inheritance in Animals verfügbar.
« Zurück zur Lexikon-Übersicht