Direkt zum Inhalt

Muskel-Integritäts-Myopathie Test für Pferdephysiotherapie und Pferdeosteopathie

Image

10.07.2024

Liebe Pferdephysiotherapeutinnen und Pferdephysiotherapeuten und Pferde-Osteopathinnen und Osteopathen,

wir möchten Sie gerne über die genetische Erkrankung Muskel-Integritäts-Myopathie (MIM, vormals „PSSM2“) bei Pferden und den DNA-Test auf MIM informieren.

 

Was ist Muskel-Integritäts-Myopathie (MIM, vormals „PSSM2“)?

Die Muskel-Integritäts-Myopathie (Abk. MIM, vormals PSSM2) ist eine Form der Belastungsmyopathie, bei der die Funktion und/oder Struktur der Muskulatur geschädigt ist. Das Auftreten der Symptome der Belastungsmyopathie wird durch erbliche Veranlagungen und verschiedene Umweltfaktoren (Alter, Fütterung, Haltung) beeinflusst. Zu den typischen Symptomen zählen: unerklärliche Lahmheit, Muskelsteifheit, Schwierigkeiten beim Gangartwechsel/Koordination, Bewegungsunlust, Muskelschwund und/oder Schwierigkeiten beim Muskelaufbau. Nahezu jede Pferderasse kann betroffen sein. Es wurden sechs genetische Varianten identifiziert, von denen man aufgrund ihres Effektes annimmt, dass sie einen Risikofaktor für den Ausbruch der Symptomatik darstellen. Eine frühzeitige Abklärung der Erbanlagen ist entscheidend, um geeignete therapeutische Maßnahmen in die Wege zu leiten, die bei der Linderung der Symptome helfen können. 

 

Was kann man dagegen tun?

Die Therapie  bei MIM zielt in zunächst darauf ab, die Symptome zu lindern und im weiteren Verlauf eventuell Anpassungen an den sonstigen Faktoren vorzunehmen. Die genetische Veranlagung selbst ist nicht heilbar. Wichtig für eine gezielte Therapie, der an MIM erkrankten Pferde ist zu wissen, ob und wie viele der bekannten genetischen Risikofaktoren zur Belastungsmyopathie vorliegen. Mit dieser Kenntnis ist es möglich, gezielt auf die persönlichen Bedürfnisse jedes einzelnen Pferdes einzugehen und diese bestmöglich zu unterstützen. Einige Maßnahmen, die helfen können sind:

  • Haltung mit möglichst viel Bewegungsanreizen
  • Training mit Förderung ohne Überforderung gemäß individueller Beurteilung
  • Fütterung: Die Ernährung ist der wirksamste Ansatz zur Vorbeugung oder Linderung von MIM-bedingten Symptomen. Die meisten Pferde mit einer oder mehreren Varianten profitieren von einer proteinreichen Fütterung sowie der Supplementierung verschiedener Nährstoffe. Wir empfehlen eine Beratung durch unabhängige Futterberater/innen.
  • Physiotherapie und Osteopathie: Regelmäßige physiotherapeutische und osteopathische Behandlungen können helfen, die Muskelspannung zu regulieren und die Symptome zu lindern. 

     

Sonderangebot für Therapeuten

Als Pferdephysiotherapeuten und Osteopathen spielen Sie eine entscheidende Rolle in der Betreuung von Pferden mit MIM. Wir möchten Ihnen daher ein exklusives Angebot machen: Sie erhalten einen Rabatt von 20 % auf den DNA-Test für Muskel-Integritäts-Myopathie, wenn Sie diesen für Ihre Kunden bei uns einsenden. Die Einsendung erfolgt leicht, nur über die Entnahme von Schweif- oder Mähnenhaare mit Haarwurzeln.

Mit diesem Test können Sie Ihre Beurteilung präzisieren und die Kenntnis der erblichen Veranlagungen in Ihre Behandlungspläne integrieren.

Wir hoffen, dass dieses Angebot Ihr Interesse weckt und Sie die Möglichkeit nutzen, Ihren Patienten eine noch bessere Betreuung zu bieten.

Auf unserer Webseite finden Sie mehr Informationen rund um die genetische Erkrankung:  https://generatio.de/fachwissen/mim


Für weitere Informationen oder zur Bestellung des Tests kontaktieren Sie uns bitte unter: support@generatio.com

Ihr generatio Team

« Zurück zur Übersicht